Archiv für Oktober 2011

Veranstaltungshinweis

Das Antidiskriminierungsbüro plant im November folgende Veranstaltung:

Das Gift der frühen Jahre – Rassismus in Kinderbüchern
Workshop und Vortrag mit Dr. Eske Wollrad

Vortrag: 04. November 2011 um 19:30 Uhr Bibliotheca Albertina Leipzig
Workshop: 05. November 2011 von 10 – 17 Uhr Uni Leipzig, Seminargebäude

Kinderbücher sollen Kindern helfen, die Welt zu verstehen, Vielfalt zu achten und Wert zu schätzen. Dennoch enthalten viele von ihnen ein Gift, das weißen Deutschen oft verborgen bleibt. Dieses Gift ist Rassismus. Er begegnet uns nicht nur dort, wo Menschen mit dunkler Hautfarbe als minderwertig beschrieben werden, sondern auch dort, wo die „heile Kinderwelt“ als rein weiße Welt dargestellt ist. Diese verzerrende Darstellung beschädigt die Integrität aller Kinder – auch die der weißen.

Vortrag und Workshop stellen sowohl klassische (von dem Struwwelpeter bis zu Pippi Langstrumpf) als auch neuere Kinderbücher vor, die rassistische Anteile enthalten. In einem weiteren Schritt werden rassismussensible Kinderbücher diskutiert, die Unterschiede und kulturelle Vielfalt wertschätzend darstellen.

Infos: hier

NPD Bundesparteitag in Sachsen

Sachsen hat den NPD Bundesparteitag an der Backe. Dieser soll am 12. und 13. November in Ostritz (nahe Görlitz) stattfinden. Das Hotel Neißeblick bietet also auch für Nazis „Erholung pur“. Auf dem Bundesparteitag der NPD ist davon auszugehen, dass die sächsische NPD Holger Apfel als Bundesvorsitzenden durchdrücken wird. Weitere Infos dazu werden folgen.

Veranstaltungstipp: Tödliche Realitäten in Sachsen

Aus Anlass des einjährigen Todestages von Kamal K. und des anstehenden Prozesses gegen die Mörder von Andre K., lädt das linXXnet wir zu einer Veranstaltung zu den „Tödlichen Realitäten“ in Sachsen ein.


Andrea Hübler vom RAA Sachsen wird den gleichnamigen Sammelband vorstellen, in dem sich zahlreiche AutorInnen mit der tödlichen Dimension politisch rechts motivierter Gewalt in Sachsen, den gesellschaftlichen Bedingungen und Reaktionen und auch dem Umgang der Behörden mit diesen Morden beschäftigen. Andreas Fest vom Netzwerk „Mein Name ist Mensch“ und ein Vertreter des Initiativkreis Antirassismus Leipzig widmen sich den Morden an Kamal K. bzw. Andre K. Wer waren die Täter, was waren die Tatmotive und warum handelt es sich bei diesen Taten nicht um isolierte Einzelfälle sondern um einen Ausdruck gesellschaftlicher Realitäten?

Mehr Infos zur Veranstaltung hier.

Tödliche Realitäten in Sachsen. Veranstaltung zur Dimension rechtsmotivierter und rassistischer Gewalt
Donnerstag | 27.10.2011 | 19:00 Uhr | linXXnet

NPD in Leipzig mit Waffen

Nach einem Bericht des Antifa-Magazins GAMMA haben sich NPD-Aktivisten in Leipzig mit scharfen Waffen eingedeckt:

In einer E-Mail vom 8. Juli 2011 rühmt sich der Borsdorfer Gerd Fritzsche damit, den drei Personen “durch den Reservistenverband der Bundeswehr in Leipzig” sowohl Waffen als auch die vorgeschriebenen Waffenbesitzkarten besorgt zu haben. Die E-Mail ist unten im vollen Wortlaut dokumentiert.

Hier geht’s zum Bericht des GAMMA.

Kerstin Köditz, Sprecherin für antifaschistische Politik der Landtagsfraktion der LINKEN hat in einer Pressemitteilung angekündigt, der Sache auch parlamentarisch nachgehen zu wollen:

Ich sehe in dieser Angelegenheit erheblichen Klärungsbedarf. [..] Für mich stellt sich auch die Frage, ob hier nur die Spitze eines Eisberges sichtbar wird und die Bewaffnung der NPD über die genannten drei Personen hinausgeht. [..] Ich werde auf allen mir zur Verfügung stehenden parlamentarischen Wegen Auskunft von der Staatsregierung über diesen Komplex verlangen. Daneben habe die die fraglichen Mails der Polizei übergeben und Strafantrag gestellt.

Die antifaschistische Kampagne Fence Off! hat zudem einen kleinen Pressespiegel bereitgestellt.

MDR zu Nazis in Limbach-Oberfrohna

MDR exakt berichtet in diesem knapp 7 Minuten langen Beitrag (Video, MDR Mediathek) über die Aktivitäten von Nazis an einer Schule im sächsischen Limbach-Oberfrohna.

LVZ-Blog zu nazistischen Vorfällen beim Bornaer SV

Im LVZ Blog findet sich ein kurzer Bericht zu nazistischen Vorfällen beim Spiel Bornaer SV gegen den Roten Stern Leipzig. Dieser musste sich bereits beim Spiel gegen SG Leipzig-Leutzsch antisemitische und rassistische Gesänge in großem Ausnmaß anhören. (Sehr gut dokumentiert: hier) Das Verfahren gegen die SG Leipzig-Leutzsch wurde vom Sportgericht jedoch eingestellt.