Kleine Linksammlung zu den Montagsdemos

Sie finden in vielen bundesrepublikanischen Städten und auch Leipzig statt: Die Montagsdemos. Zwar kann von einer „steigenen Teilnehmer_innenzahl“, wie sie die Leipziger Organisator_innen behaupten, nicht wirklich die Rede sein, aber dennoch nehmen recht stabil zwischen 200 und maximal 500 Personen an den Veranstaltungen teil. Dabei ist das Publikum recht heterogen: fast alle Altersgruppen, Milieus und Gruppen scheinen vertreten zu sein. Vertreten waren aber auch immer wieder Nazis, Rechtspopulisten, Rassisten und Verschwörungsideologen. Eine Auswahl:

  • Stefan Hartung (Sprecher NPD Kreisverband Schneeberg und Anmelder der rassistischen Fackelmärsche). Durfte zwar nicht sprechen, aber länger unbehelligt auf der Kundgebung am 28. April mit seinen Nazikameraden herumstehen und ein beschriftetes, schwarz-rot-goldenes Transparent präsentieren.
  • Stephane Simon (einer der treibenden Akteure der rassistischen Proteste gegen den Moscheebau in Gohlis). Durfte mehrfach auf der Montagsdemo sprechen und nimmt nach wie vor ungehindert teil.
  • Ken Jebsen (aka KenFM, publizierte bereits für Elsässers „compact“-Magazin). Wurde von den Veranstaltern eingeladen und durfte sprechen.
  • Felix (Anmelder / Mitorganisator der Montagsdemos). Lässt sich mir Sätzen zitieren wie „Die Besatzung Deutschlands ist noch lange nicht vorrüber“ und „Wir sind Personal in der Deutschland GmbH“. (siehe Video vom 31.03.)
  • Kilez More (Verschwörunstheoretischer Anti-Chemtrail Rapper. Trat z.B. bereits mit „Die Bandbreite“ und auf einer Kundgebung auf, bei der auch die homophobe Marktschreierin Beatrix Storch gesprochen hat). War als Musikbeitrag zur Leipziger Montagsdemo eingeladen.

Mittendrin übrigens leider immer wieder Mike Nagler, ehemaliger parteiloser Bundestagskandidat in Leipzig- Dieser hat auf Facebook (öffentlich) auch ausdrücklich den Auftritt von Kilez More beworben und findet es anscheinend okay, Fahnen des israelischen Staates zu verbrennen.

Wir haben hier eine kleine Linksammlung zu den Montagsdemo, sowohl Leipzig-spezifisch als auch überregional:

Beiträge über Montagsdemo Leipzig:
* Weltnest: Von Intransparenz und Transparenten (über die Montagsdemo am 14. April)
* Kreuzer: Ein bisschen Frieden (über die Montagsdemo am 21. April)
* L-IZ-Leserbeitrag: Gegen die Fed, für eine freie Welt? (über die Montagsdemo am 28. April)
* Kreuzer Leipzig: »Mit Politik will ich nichts zu tun haben!« (über die Montagsdemo am 12. Mai)
* Débrayage: Same shit as every Monday (über die Montagsdemo am 12. Mai)

Beiträge über Montagsdemos (überregional):
* Berliner Morgenpost: Frieden und so – Was die neuen Montagsdemonstranten wollen
* Kulla: Etwas längere Entschwörung zu Montagsdemos und allem
* taz: Rechte Montagsdemo in Berlin – Revisionistische Friedensengel
* jungle World: Unter Aluhüten
* DIE ZEIT: Die ganz eigene Welt der Montagsdemonstranten
* Wahnmache: Gesammelte widerwärtige Facebookbeiträge von Montagsdemo-Fans und Übersicht über einige Nazi-Redner.
* HuffPost: Elsässer, Jebsen und die Montagsdemos: Warum die neue „Friedensbewegung“ so gefährlich ist
* VICE: Wer macht die Montagsdemos rechts?
* taz: Irre demokratisch

Beiträge aus der Montagsdemo selbst:
* Kurzer Beitrag eines Kindes über Chemtrails vom 21.4.14, der mit großen Applaus bedacht worden ist: Video
* Auftakt der Montagsdemo vom 31.03.14. Rede gegen „EU-Zwangsherrschaft“, „Zinswucher“ und für „Kleingartengemeisnchaften“ mit „dem Russen“: Video


4 Antworten auf “Kleine Linksammlung zu den Montagsdemos”


  1. 1 Anne Ti 16. Mai 2014 um 19:59 Uhr

    warum lügt ihr???

  2. 2 Aleyna 19. Mai 2014 um 14:00 Uhr

    Ich bin seit gestern dabei zu recherchieren was an den Vorwürfen dran ist und wie man diese Bewegung verstehen darf. Letzlich denke ich dass es nicht zu leugnen ist, dass auch Teilnehmer aus rechten Kreisen da sind. Einige Vorwürfe die auf Popp als Faschistischen Missionar einer neuen rechten abzielten, waren haltlose Unterstellungen die auf die Schwächung der autonomen Bewegung abzielten und seine Inhalte falsch dargestellt haben. Dass Nazis bei so einer Demo mitmachen ist irgendwie beunruhigend, weil man sich fragt ob die sich irgendwann über die Bewegung legitimieren und mehr Einfluss+Deckung erhalten. Aber vllt. ist das auch meine interne Rechts-Paranoia, denn sie werden als Bedrohung empfunden, obwohl ich nicht glaube dass toleriert wird, wenn die da ihr braunes Gedankengut einbringen und rechtsgeprägte Weltbilder proklamieren. Ich wollte fragen inwiefern ihr die Sache positiv seht, dass Linke, Mittlere, Rechte und alles drum herum unabhängig von ihrer politischen Gesinnung für etwas wichtigeres demonstrieren. Vielleicht löst sich da auch was auf und man lässt das Kriegsbeil fallen um Außenpolitisch was Größeres zu erreichen. Es ist irritierend, aber ich finds gut dass sich mal was regt, auch wenn ich dem noch nicht ganz traue.

  3. 3 Aleyna 19. Mai 2014 um 14:05 Uhr

    Achso, und danke für die backround Infos, einige halte ich für weniger bedenklich, andere hab ich aufm Schirm, im Visier und aufm Kieker.

    Nochwas: Kann man die Ablehnung von FED, TTIP und NWO mit Antisemitischen-Verschwörungen in Zusammenhang bringen oder wär das an den Haaren herbei gezogen?

  4. 4 Mariuz Solowicj 13. Juni 2014 um 8:10 Uhr

    Bitte entschuldigt meine Direktheit, versteht es nicht als Beleidigung.
    Warum suggeriert ihr den Leser die Montagsdemo sein eine „verachtenswerte“ Demonstration, da sie von Nazis/Rechten unterwandert und geprägt wird.
    Drauf würde ich rational fogend reagieren,

    Punkt 1. Keiner kann kontrollieren wer auf die Demos kommt und zuhört.
    Als ob ich mir als Veranstalter die ganzen Gesichter der Faschos merken wollen würde NUR damit ich die Person sofot ausgrenzen kann.
    Nein, die Nazis sollen mal lieber zuhören, vielleicht wird der ein oder andere noch wach und kommt nicht auf völlig dumme Gedanken. Einige Bekannte die bei den Linken oder der DKP sind waren z.B. auch dort. Wird hier im Beitrag nicht erwähnt. Wie auch, als ob ihr die ganzen Gesichter kennen würdet.

    Punkt 2. Die einzigste Person (bis jetzt) wo man sich nicht ganz sicher sein kann. Letzten endes hat er noch nichts „rechtes“ von sich gegeben in seinen Reden auf den Montagsdemos. Und was die anderen Vorwürfe angeht, gibt es letzten Endes keine Beweise. Aber (!) wie gesagt, vorsichtig sein.

    Punkt 3. Who cares, er ist kein Fascho. Lasst ihn quatschen.

    Punkt 4. Naja indirekt meint er wohl mit den Zitaten, wir sind ein Schoßhund der Amerikaner, da kann man sich drüber streiten.
    Aber ansonsten gillt hier auch – Who cares ?

    Punkt 5. Wieder – Who cares ? Lasst ihn doch an Chemtrails glauben. Ich muss auch aktzeptieren das durch meine Stadt jemand mit einem Schild mit der Aufschrift „Jesus Rettet“ läuft.
    Der Rapper ist bei einer Veranstaltung der PDV aufgetreten. Bea­trix Storch, welche auch dort gesprochen hat war zu diesem Zeitpunkt parteilos ! Er hätte es gar nicht wissen können was für ein Typ sie ist.
    Letzten Endes kann man ihn nur mangelhafte Vorbereitung seiner Auftritte vorwerfen.

    Fazit; Die Montagsdemos werden hier in diesen Beitrag übertrieben gefährlich dargestellt.
    Ein Typ, der unter Verdacht steht auf einer NPD Veranstalltung gesprochen zu haben – ohne Beweise und ein Rapper der sich anscheinend nicht wirklich darum gekümmert hat zu recherchieren, wer mit ihm noch auf der Bühne steht.

    Da ich weiss, ein intelligenter Mensch hat diesen Beitrag verfasst und wenn man bedenkt, dass ich hier auf der antifa(!)-leipzig-page bin, läuft es mir eiskalt den Rücken herunter.
    Ich weiss nicht wovor ich mehr Angst haben soll, solch einer Antifa oder den light-Faschisten unserer Parteienlandschaft.

    Noch zwei Anmerkungen; erstens, meine Familie hat damals gegen die Nazis gekämpft und ist seit drei Generationen schon sozial-/kommonistisch-politisch aktiv. Aber ganz ehrlich und das macht mich traurig, würde ich euch nicht mehr als politisch-links ansehen. Auch nicht rechts, aber links auf keinen Fall mehr.
    Nun zweitens, ich sehe nun seit mehreren Jahren, jeden Sommer, diesen Rapper Kilez More auf den UZ Festen der DKP rumlaufen. Bin kein Fan von ihm oder so etwas aber rechts oder neurechts, erscheint er mir auf keinen fall. Er ist wenn dann Links ausgerichtet. Wobei das nur meine Meinung ist, lässt sich nicht beweisen.

    Leute, ich will mich hier nicht fetzen mit euch. Denkt doch einfach mal darüber nach. Danke. Einen schönen Tag euch noch !

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.