Archiv der Kategorie 'Kurz notiert'

Kleine Linksammlung zu den Montagsdemos

Sie finden in vielen bundesrepublikanischen Städten und auch Leipzig statt: Die Montagsdemos. Zwar kann von einer „steigenen Teilnehmer_innenzahl“, wie sie die Leipziger Organisator_innen behaupten, nicht wirklich die Rede sein, aber dennoch nehmen recht stabil zwischen 200 und maximal 500 Personen an den Veranstaltungen teil. Dabei ist das Publikum recht heterogen: fast alle Altersgruppen, Milieus und Gruppen scheinen vertreten zu sein. Vertreten waren aber auch immer wieder Nazis, Rechtspopulisten, Rassisten und Verschwörungsideologen. Eine Auswahl:

(mehr…)

Über 400€ für Rechtshilfefonds

Am diesjährigen 8. Mai haben wir gemeinsam mit dem Reich&Schön-Kollektiv eine 8.-Mai-Soliparty in Leipzig veranstaltet. Wir bedanken uns bei den etwa 400 Besucher_innen und freuen uns, dass 404,20€ für die Initiative Hiergeblieben – Rechtshilfefonds für abschiebebedrohte geflüchtete Menschen zusammen gekommen sind, denen wir das Geld alsbald zukommen lassen werden.

8. Mai 2014: Aufkleber und Hangout

Auf Facebook gab’s ein Voting zu den diesjährigen 8.-Mai-Stickermotiven und die Gewinner-Motive seht ihr hier oben. Die Sticker kommen am 6. / 7. Mai an und können dann in einigen der üblichen Locations abgeholt und danach entsprechend genutzt werden ;)

Außerdem planen wir derzeit noch an einer netten, kleinen aber feinen Sause zum 8. Mai als Tag der Befreiung. Mehr Infos gibt’s später hier und auch auf unserer Facebookseite.

Bündnis mobilisiert: JN Kongress verhindern!

Am 22. März 2014 mobilisieren die Jungen Nationaldemokraten (JN) nach Kirchheim in Thüringen zu einem Europakongress, mit dem sie den „Schulterschluss der europäischen Nationalen“ forcieren wollen. Eingeladen sind dazu Jungfaschist_innen und -nationalist_innen aus ganz Europa, mit denen zukünftige Kooperationen abgesteckt werden sollen. Die Jugendorganisation der NPD läutet damit den Europawahlkampf ein, den die Partei erstmals mit realistischer Aussicht auf Mandate bestreiten wird.

Ein breit aufgestelltes Bündnis mobilisiert gegen den Kongress. Alle Infos findet ihr hier.

Weg mit WhatsApp!

Die Messengerapp WhatsApp ist seit dem Kauf durch Facebook heute in aller Munde. Aufeinmal haben einige Nutzer_innen Angst um ihre Daten. Komisch, dass das erst jetzt der Fall ist, schließlich ist WhatsApp auch ohne Facebookübernahme seit jeher eine „Superwanze“. Netzpolitik.org hat den heutigen Tag auch gleich mal zum „Dienstalliere-WhatsApp-Tag“ erklärt und einige Alternativen aufgezeigt. Da sich auch in politischen Zusammenhängen mobiles Instant Messaging großer Beliebtheit erfreut, wollen wir an dieser Stelle noch einmal auf Jabber hinweisen. Dafür gibt es mittlerweile auch eine ziemlich gut laufende App namens ChatSecure, die früher als Gibberbot zu finden war. Die App läuft bisher unter iOS und Android, kostet nichts und bringt all die Jabber-Vorteile (OTR-Verschlüsselung etc.) aufs Smartphone.

Mehr Infos zu ChatSecure gibt’s hier und wer noch kein Jabber auf Laptop/PC nutzt, findet hier ein umfangreiches und anschauliches How-To. Ansonsten sei natürlich auf die Einhaltung der Basics verwiesen: verschlüsselte Kommunikation ist wenig wert, wenn Chatprotokolle und Passwörter irgendwo gespeichert werden.

Danger, Danger! Klobürste im Gefahrengebiet

Was die Polizei da im Hamburger Gefahrengebiet alles entdeckt hat, rechtfertigt zumindest nachträglich den ganzen Wahnsinn. (lick auf Bild vergrößert dieses).

Hochmuth komt vor dem Fall: Dr. Türsteher philosophiert über Rassismus

In der Leipziger Volkszeitung vom 10. Januar 2014 findet sich auf der dritten Seite des Lokalteils ein langes Interview mit dem Leipziger Türsteher Enrico Hochmuth. Dieser ließ sich, vermutlich damit seine Aussagen visuell einen geistreichen Schliff bekommen, natürlich mit einem Buch in der Hand und vielen Büchern im Hintergrund fotografieren. Unter dem Titel „Diskokrieg hat Spuren hinterlassen“ – Türsteher spricht über die Situation in Leipziger Clubs wird Hochmuth vom bekannten Lokalmatador der LVZ, Frank Döring, befragt. Döring ist seines Zeichens Haus- und Hofberichterstatter für die Themen „Ausländerkriminalität“, Silvesterkrawalle, Linksextremismus, Polizei, ABC-Schützen und den Diskokrieg. Nach dem Silvesterabend 2010 wusste sich Döring beispielsweise exponiert über „Szenestrategen“ in Connewitz zu äußern und auch im sogenannten „Diskokrieg“ erweckte die LVZ den Eindruck, dass es sich nicht um ein Gewaltverbrechen, sondern um einen Blockbuster ganz nach Dörings Geschmack handelt. Seit dem gilt: wer Action will, muss nicht in’s Kino gehen, sondern Lokalteil lesen!

(mehr…)

Antifa-Fahraddemo Anfang Mai

Das Ladenschlussbündnis ruft zur antifaschistischen Fahrraddemo im Mai auf:

Veranstaltungstipp: «Casa Pound»: Italiens «Faschisten des 3. Jahrtausends»

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung und das linXXnet laden ein:

Sa. 13.04.2013 | 19:00 Uhr | linXXnet, Leipzig
Mit Saverio Ferrari, Osservatorio Democratico, Mailand

«Casa Pound»: Italiens «Faschisten des 3. Jahrtausends»
Saverio Ferrari von dem antifaschistischen Dokumentationszentrum «Osservatorio Democratico» in Mailand berichtet über die rechte Sozialbewegung in Italien.

Ausgehend von einem Kulturzentrum in Rom, benannt nach dem US-Poeten und Mussolini-Unterstützer Ezra Pound, hat eine nationalrevolutionäre, soziale Bewegung namens «Casa Pound» in den zurückliegenden 10 Jahren einen ebenso bemerkenswerten wie beängstigenden Aufstieg erlebt. Ihre ProtagonistInnen bezeichnen sich selbst als «I fascisti del terzo millenio», als Faschisten des 3. Jahrtausends.

[mehr lesen]

Veranstaltungsreihe von „Rassismus tötet!“ Leipzig

Die Leipziger Gruppe der Kampagne Rassismus tötet bietet im Oktober zahlreiche Veranstaltungen an, die wir (neben unseren Veranstaltungen) gern empfehlen:

  • 12.10.2012, 19:00 Uhr Schuppen, Stockartstraße: Mobi-Veranstaltung für die Demonstration am 27.10.2012 in Leipzig
  • 13.10.2012, 19:00 Uhr Schuppen, Stockartstraße: Propaganda, Hass, Mord – Die Geschichte des rechten Terrors
  • 16.10.2012, 19:00 Uhr Universität Leipzig, HS 17 im Hörsaalgebäude, Universitätsstraße 1: Tödliche Realitäten. Dimensionen rechts und rassistisch motivierter Gewalt
  • 18.10.2012, 19:00 Uhr, Leipzig, Interkulturelles Konversationscafe, Emilienstr. 17: Szenische Lesung zu Alltagsrassismus
    “…und werde trotzdem deutsch sein, auch wenn euch meine schwärze nicht passt…” (May Ayim).
  • 20.10.2012, 14 Uhr, Leipzig, LinXXnet, Basteltag: Wir machen Transparente und Schilder für die Demonstration am 27.10., kommt vorbei und macht mit.

Mehr Infos zu den Veranstaltungen hier.