Das offene jugend-Antifa-Café ist Anlaufpunkt für dich und deine Freundinnen und Freunde. Alle zwei Wochen gibt‘s neben einem kleinen Input (Workshop, Film, usw.) eine offene Runde für alle antifaschistisch Interessierten. Gerne könnt ihr auch selber Projekte, Aktionen und die kommenden Antifa-Café Veranstaltungen auf die Beine stellen und mitorganisieren. Außerdem haben wir beim Café haufenweise Material für euch: Texte, Aufkleber, Plakate und mehr.
Das Café richtet sich vor allem an Schülerinnen und Schüler, ist aber auch für andere junge Leute unter 27 offen.

Veranstaltungsprogramm November 2011 bis März 2012

Mittwoch 09.11.2011 / 21:00 Uhr
FILM – Zug des Lebens

Im Jahr 1941 erfahren die Einwohner eines osteuropäischen Shtetls von den Deportationen der Juden ins Konzentrationslager. Um dem Vernichtungslager der Deutschen zu entkommen, organisieren sie ihre eigene Deportation. Die Einwohner legen all ihr Geld zusammen, um einen Zug zu kaufen, der sie über Russland nach Palästina bringen soll. Teile der Gemeinde, die gut Deutsch sprechen, verkleiden sich als Nazis, die den Zug “bewachen” sollen. Erst während der Fahrt fällt Schtrul, dem Lokomotivführer, auf, dass sie als nicht im Fahrplan stehender Zug spätestens bei der Durchfahrt von Bahnhöfen als „Geisterzug“ auffallen müssen. Auch zwischen den Reisenden kommt es zu Spannungen. Yossi gründet eine kommunistische Zelle. Die “Deutschen” leben sich zunehmend in ihre Rolle ein…

Mittwoch 23.11.2011 / 19:00 Uhr
WORKSHOP – Kritik der Verschwörungstheorien

Spätestens seit den Anschlägen vom 11. September erleben Verschwörungstheorien verschiedenster Art ein großes Revival. Verschwörungstheoretiker_innen labeln sich selbst als kritisch und hinterfragend und kommen damit gut an. Wir wollen uns in diesem Workshop mit der Geschichte der Verschwörungstheorien wie deren zentralen Funktionsweisen und Motiven kritisch auseinandersetzen.

Mittwoch 14.12.2011 / 19:00 Uhr
FILM & INFO – Nazis in Russland

In Russland gibt es eine extrem gewaltbereite Naziszene. Schwer bewaffnete paramilitärisch organisierte Gruppen üben in Wäldern ihren Kampf gegen „Ausländer“, Homosexuelle, Juden und Liberale. Der Film „Russia 88“ gibt einen ersten Einblick.
Darauf folgend gibt‘s Ergänzungen von unserem Referenten, der aktuelle Entwicklungen beschreiben wird.

Mittwoch 21.12.2011 / 19:00 Uhr
FILME – Nazis, Trash und Popkultur

Nazis sind spätestens seit Charlie Chaplins „Der Große Diktator“ auch immer wieder Gegenstand von Witz und Popkultur. Zum Jahresausklang wollen wir in lockerer Runde einige besonders interessante, spannende oder witzige Clips und Filmchen zum Thema ansehen. Jeweils versehen mit dem ein oder anderen Kommentar.

Mittwoch 11.01.2012 / 19:00 Uhr
WORKSHOP – Linksextreme, Nazis, Kommunisten – alles Extremisten? Kritik am Extremismusmodell

Der Workshop gliedert sich in zwei Hälften:
Zunächst beschäftigten wir uns mit dem Extremismusmodell (das Rechts- und Linksextremismus unterscheidet, manchmal auch noch Ausländerextremismus und/oder islamistischen Extremismus) und mit der Kritik an diesem Modell. Welcher Logik folgt das E-Modell? Worin liegen die (gewollten oder ungewollten) gesellschaftlichen und politischen Effekte? Was ist das Problem an dieser Wirklichkeitsbeschreibung?
In der zweiten Hälfte stellen wir die Frage: Wenn es nicht “(Rechts-)Extremismus“ ist, über welches Problem/welche Probleme reden wir dann? Wo sollte die kritische Auseinandersetzung einhaken? Dies soll (auch mit Hilfe von Beispielen) erarbeitet und diskutiert werden.

Mittwoch 25.01.2012 / 19:00 Uhr
VORTRAG – Nazis in Sachsen. Aktuelle Entwicklungen.

In Sachsen sitzt die NPD nach wie vor im Landtag. Darüber hinaus hat sie jedoch auch viele Sitze in kommunalen Parlamenten und ist in einigen Regionen mittlerweile fest verankert. Mit militanten Nazis arbeitet die NPD und ihre Jugendorganisation JN eng zusammen. Mehrere Städte und Gemeinen in Sachsen sind für Menschen, die nicht in das Weltbild der Nazis passen, wieder Angstzonen geworden. Zahlreiche Überfälle und Anschläge von Nazis finden statt. Im Input-Vortrag werden die akutellen Entwicklungen dargestellt und anhand einzelner Beispiele auch verdeutlicht. Dazu gibt‘s Ausschnitte aus Dokumentationen.

Mittwoch 08.02.2011 / 19:00 Uhr
VORTRAG – The great Dresden Swindle & Infos zum Naziaufmarsch

Jedes Jahr im Februar planen Nazis ihren europaweit größten Aufmarsch. Als Anlass muss die Bombardierung Dresdens mitte Februar 1945 herhalten. In einem Vortrag soll es um den Geschichtsrevisionismus der Nazis gehen, aber auch um den bürgerlichen Geschichtsrevisionismus und die Konstruktion des Dresdner Opfermythos. Außerdem gibt‘s aktuelle Infos zum Naziaufmarsch.

Mittwoch 22.02.2012 / 19:00 Uhr
FILM – Nackt unter Wölfen

Als Gerüchte über vorrückenden alliierten Streitkräfte das Konzentrationslager Buchenwald erreichen, schöpfen die Gefangen schwache Hoffnung auf Überleben und Freiheit. Geboren als jüdischer Junge in Auschwitz, wurde in den letzten wirren Tagen des Krieges mit einer Gruppe von deportierten Gefangenen ein vier Jahre altes Kind in einem Koffer mit ins Lager geschmuggelt und würde bei Entdeckung der Deutschen getötet.
Aus diesem Grund entscheidet sich eine Gruppe von Gefangenen, das Kind vor den suchenden Deutschen zu beschützen. Nachdem sich der Plan, das Kind wieder aus dem Lager heraus zu schmuggeln als unmöglich erweist, beginnen sie es im Lager zu verstecken und versuchen es in einem Katz und Maus Spiel vor den durchkämmenden Nazis zu schützen. Die aus dem 1958 von Bruno Apitz verfilmten gleichnamigen Roman aufgezeigten Gefahren und Qualen, welche die Häftlinge für dieses Kind auf sich nehmen, machen dieses zu einem Symbol des Kampfes ums nackte Überleben…

Mittwoch 14.03.2012 / 19:00 Uhr
WORKSHOP – Einführung in die Kritik des Antisemitismus

Antisemitismus ist fast allen ein Begriff – irgendwie. Juden, der Nationalsozialismus und Holocaust geraten in den Blickpunkt. Antisemitismus ist jedoch mehr als „nur“ Judenfeindschaft und keineswegs nur bei Nazis oder „Rechten“ anzutreffen. Was Antisemitismus ist, woher er kommt und vielerlei mehr soll dieser Einführungsworkshop erklären.

Mittwoch 28.03.2012 / 19:00 Uhr
FILM – Alles ist erleuchtet

Die Reise in die Vergangenheit ist für den jungen Amerikaner Jonathan eine Auseinandersetztung mit seiner eigenen jüdischen Identität. Da er als Enkel osteuropäischer Juden die Shoah selbst nicht miterleben musste, versucht er in einer Reise verloren gegangene Fragmente seiner Familiengeschichte wiederzufinden.
Daher macht sich Jonathan, fanatischer Sammler von Erinnerungsstücken, auf in die Ukraine auf die Suche nach einer Frau namens Augustine, die seinem Großvater während des Zweiten Weltkrieges das Leben gerettet haben soll. Jonathan will Augustine finden und den Ort Trachimbrod, aus dem seine Familie stammt. Gemeinsam mit seinem Reiseführer, einem alten Ukrainer, dessen Enkel Alex als Dolmetscher hilfreich zur Seite steht sowie dem Hund Sammy Davis Junior Junior und einem alten, klapprigen Auto, macht sich Jonathan auf eine Reise in seine Vergangenheit.

Wir behalten uns vor, Nazis, Rassist_innen und anderes Pack von den Veranstaltungen auszuschließen.